Sieben Monate hartes Training: Nach einer intensiven Vorbereitungszeit hat die Dju-Su-Gruppe nun einen neuen Schwarzgurt in ihren Reihen.

Es scheint, als wäre Jan Jessewitsch erst gestern zum ersten Mal zu unserem Dju-Su-Training gekommen. Nach einigen Jahren im Taekwondo wollte er etwas über Selbstverteidigung lernen. Neun Jahre später hat er die Prüfung zum 1. Toan (der erste Meistergrad im Dju-Su, schwarzer Gürtel) mit großem Erfolg abgelegt.

Wie es in unserer Kampfsportgruppe üblich ist, legen die Schüler die Prüfung zum Schwarzgurt in einer anderen Kampfsportschule ab. Dazu haben wir einen alten Freund kontaktiert: Großmeister Udo Dehmers, der mit seiner Kampfkunstschule in Barmen ansässig ist. Und so trainierte Jan in den vergangenen Monaten in regelmäßigen Abständen zur weiteren Vorbereitung und neben dem „normalen“ Prüfungstraining im SSV zusätzlich bei Großmeister Dehmers.

Nach einem guten halben Jahr intensiver Vorbereitung war es am 30. März soweit: Jan absolvierte die Prüfung souverän, legte bei der Grundschule einen guten Start hin und zeigte, was er in all der Zeit beim SSV Germania im Dju-Su gelernt hatte. Nach einer Dreiviertelstunde intensiver und anstrengender Techniken war der erste Teil der Prüfung geschafft. Darauf folgte die Fallschule – auch hier zeigte der Prüfling einwandfrei sein Können, inklusive der Rolle über ein Hindernis und Rückwärtssturz vom Kasten.

Anschließend war theoretisches Wissen gefragt. Jan musste dem Prüfungsgremium – bestehend aus sechs Prüfern, Großmeister Udo Dehmers, Sigung Birgit Dehmers, Sigung Jan Golle und unsere Meister Monika, Thea und Gerd – Fragen rund um die Nervenpunkte (Atemipunkte) unseres Körpers und die Folgen eines Angriffs auf diese beantworten.

Zuletzt folgte dann der wichtigste und anstrengendste Teil: die Selbstverteidigung. Rund einhundert Techniken zeigte Jan aus seinem Repertoire. Von Arm- und Reversfassen über Schlag- und Trittabwehr bis hin zu Waffenabwehr und die Verteidigung gegen mehrere Angreifer. Seine Techniken führte er gut und sicher aus, Blöcke und Konter kamen zur rechten Zeit und die Hebel und Würfe saßen auf Anhieb.

Jan überzeugte das Prüfungsgremium zur Gänze in allen Bereichen und so war der verdiente Lohn am Ende die Überreichung des schwarzen Gürtels und der Prüfungsurkunde.

Ein Dank gilt allen Dummies, die Jan sowohl während seiner Vorbereitung als auch auf der Prüfung unterstützt und „eingesteckt“ haben.

Wir wünschen Jan auf seinem neuen Weg als Meister weiter Erfolg und gratulieren herzlich.

Dewa Matá Das Trainerteam

Prüfung zum ersten Meistergrad

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.